icancode.de

Eigene Befehle mit LaTeX erstellen

Einleitung

Rico Magnucki

Rico Magnucki

21st Century Digital Boy und Blog-Gründer. Studiert naturwissenschaftliche Informatik in Bielefeld. Auf dem Blog ist er der Ansprechpartner für LaTeX, schreibt Tutorials, dreht die Videos für YouTube und durchforstet das Internetz nach spannenden Dingen.


Neuste Artikel

HP Deskjet 3636 – Multitalent zum schmalen Preis 09th April, 2017

NETGEAR AC1750 Smart WLAN-Router im Test 10th January, 2016

LaTeX

Eigene Befehle mit LaTeX erstellen

Veröffentlicht am .

Es kommt der Zeitpunkt, an dem die vorgefertigten Befehle nicht mehr reichen oder ein wiederholtes Copy & Paste den Code unnötig verunstaltet. Das Ergebnis entspricht zwar dem Gewünschten, der Quelltext hingegen ist sehr unübersichtlich. LaTeX bietet die Möglichkeit, eigene Befehle zu definieren, um die Einfachheit und Übersichtlichkeit des Codes zu gewährleisten. Neue Kommandos werden in der Preamble definiert.

 


\newcommand{\Befehlsname}[Anzahl der Argumente]{Befehlsdefinition}

Die Syntax ist gewohnt einfach. Ein Schlüsselwort, der Name des neuen Befehls, die Anzahl der Argumente und anschließend die Definition. Um auf die Argumente zuzugreifen wird eine shellähnliche Syntax verwendet.

KeyValue Befehle AusgabeDas nachfolgende Beispiel demonstriert, die Definition eines Befehls, der als Argument einen Schlüssel und einen Wert erhält und diese im Format »Key: der Schlüssel, Value: der Wert« ausgibt.



\documentclass[10pt,a4paper]{article}

\newcommand{\keyValue}[2]{

\textbf{Key:} #1, \textbf{Value:} #2\\

}

\begin{document}

\keyValue{der Schlüssel}{der Wert}

\end{document}

Es gibt Situationen, in denen es sinnvoll ist, einen Befehl mit einem Default-Wert zu haben. Angenommen, der Befehl wird so verändert, dass er der Form »Schlüssel:Wert« entspricht. Der Code sieht nun wie folgt aus:



\newcommand{\keyValue}[2]{

\textbf{#1}: #2

}

Wird kein spezieller Schlüssel angegeben, soll das Wort »Schlüssel« eingesetzt werden. Um die Flexibilität zu wahren, behalten wir uns die Möglichkeit, den Schlüssel optional anzugeben. Dazu geben wir in eckigen Klammern, dass optionale Argument an. Dabei ist zu beachten, dass dieses Argument in der Befehlsdefinition das erste ist.



\newcommand{\keyValuetwo}[2][Schlüssel]{

\textbf{#1}, #2

}

Damit kann der Befehl nun mit \keyValue{Wert} und \keyValue[privater Schlüssel]{Wert} verwendet werden.

Rico Magnucki

Rico Magnucki

http://magnucki.de

21st Century Digital Boy und Blog-Gründer. Studiert naturwissenschaftliche Informatik in Bielefeld. Auf dem Blog ist er der Ansprechpartner für LaTeX, schreibt Tutorials, dreht die Videos für YouTube und durchforstet das Internetz nach spannenden Dingen.

Navigation